Sex in der Sauna

Die Hitze in einer Sauna entspannt Körper und Geist. Während der Körper zu schwitzen beginnt, geht der Geist auf Wanderschaft und nimmt die Nacktheit anderer Saunabesucher überdeutlich wahr. Für einige ist der Saunagang ein rein entspannendes und gesundheitliches Ereignis, für andere hingegen ist es die Erweiterung der Sinne und Fantasieausschweifungen.

Sex in der Sauna – niemand kann behaupten, dass er nicht daran schon einmal gedacht hätte! Ob mit dem eigenen Partner oder mit einem völlig Fremden, der just in diesem Moment die Saunabank mit euch teilt.

Das Phänomen Sex in der Sauna: Erhitzte Gemüter und gegenseitige Anziehung

Das eigene Schamgefühl hat bei jedem seine individuelle Grenze. Doch durch die Nacktheit aller in einer Sauna, ist man viel schneller enthemmt, der Kleiderzwang raus aus dem Kopf und man kann die Hüllen sowie auch das Schamgefühl fallen lassen. Durch die erhöhten Temperaturen in einer Sauna wird der Stoffwechsel angeregt, die Muskulatur entspannt sich und auch der Erregungspegel steigt. Alle Körperregionen werden besser durchblutet und die Lust auf Sex steigt. Einige Stimmen werden sogar laut und behaupten: „In der Sauna stellt sich ein Orgasmus schneller ein.“ Das Saunaerlebnis kann euch also in ungeahnte Saunahöhen katapultieren.

Verstohlene Blicke zu anderen Saunagästen bleiben nicht aus. Ganz nach dem Motto „What you see is what you get“ – keine Überraschungen und genügend Zeit, den anderen Saunagast genauestens unter die Lupe zu nehmen. Bei einem attraktiven Mann/ attraktiven Frau fällt das Wegschauen gar nicht so einfach. Doch was passiert wenn das „Anstarren“ bemerkt wird? Nervös wegschauen und die eigenen Fingernägel inspizieren? Nein! Nutze die Chance und versuche herauszufinden, ob der Gegenüber auch verstohlene Blicke riskiert oder sogar den direkten Augenkontakt sucht. Verfolgt er/ sie vielleicht auch die nassen Spuren auf der Haut, die die winzig kleinen Schweißtropfen auf dem Körper ziehen? Intensive Blicke regen die Fantasie an, bringen den eigenen Körper in Wallung und jede kleinste Schweißperle die neu auf dem Körper entsteht wird überdeutlich wahrgenommen. Kommt die Röte nun von der Hitze in der Sauna und durch den hitzigen Augenkontakt?

Blickkontakt kann doch sehr schnell zu mehr führen, man möchte den Weg der kleinen Schweißperlen mit der Zunge nachziehen, die erhitze Haut unter den Fingerkuppen spüren und sich dem Moment vollkommen hingeben. Den eigene Schweiß mit dem des anderen vermischen und die Körper aneinander reiben. Saunasex kann ein hocherotisches Erlebnis werden. Hier einige interessante Fakten über öffentliche Saunen und Saunaclubs.

Sex in öffentlichen Saunen

In öffentlichen Saunen und Thermen ist das Thema „Sex in der Sauna“ ein ungebetener Gast. Wenn es zu hitzig und schweißtreibend in einer Sauna wird, erregt man damit negatives Aufsehen. Viele Saunagänger fühlen sich durch bloßes Flirten anderer schon belästigt. Es wird allgemein als unangemessenes Verhalten angesehen. Auch in Dampfsaunen kann nicht so viel Dampf entstehen, wie man eigentlich bräuchte, um etwas Ungestörtheit zu genießen. Doch nicht selten kommt es doch mal vor, dass Schlagzeilen wie „ Heißer Saunabesuch wird Ibbenbürenerin zum Verhängnis“ (Westfälische Nachrichten), oder „Therme Erding: Wirbel um Internet-Pornos“ (tz.de) im Netz kursieren. Sex in öffentlichen Saunen sollte daher, auch wenn der Nervenkitzel groß ist, lieber nicht vollzogen werden. Dies hat ästhetische, moralische und hygienische Gründe. Tut man es doch und wird erwischt warten hohe Geldstrafen, Hausverbot und eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Tipp zum Sex in öffentlichen Saunen:

Wer es allerdings gar nicht lassen kann und den Nervenkitzel braucht erwischt zu werden, der sollte sich ein Dampfbad suchen, da hier die Aussichten eindeutig durch den entstehenden Wasserdampft geschmälert werden. Ein bisschen an sich selbst oder dem Partner rumfummeln kann auch sehr erregend sein sowie danach die kühle Dusche mit „Happy End“. (nehmt bitte abschließbare Duschen).

Sex in privater Sauna oder Saunaclubs

Wer das Glück hat, eine eigene Sauna im Keller zu haben, der kann seinen Fantasien und Wünschen mit einem Partner freien Lauf lassen. Auch bestimmte Saunaclubs bieten ihren Gästen diesen freizüglichen Umgang miteinander.

Bikram-Yoga – gut vorbereitet sein für Sex in der Sauna

Bikram-YogaBeim Bikram-Yoga, auch Hot Yoga genannt, werden 26 verschiedene Yoga-Übungen bei einer Raumtemperatur von 40°C in 90 min ausgeführt. Dieses Yoga ist schweißtreibend, jedoch recht einfach auszuführen. In vielen größeren Städten bieten Fitnesscenter diese Hatha-Yoga-Methode an. Die Muskulatur wird erwärmt und der Bewegungsapparat kann somit schonender trainiert werden. Ebenfalls wird das Herz-Kreislauf-System trainiert, sowie der Stoffwechsel und die Durchblutung angeregt.

Wer regelmäßig Bikram-Yoga macht ist bestens auf den Sex in der Sauna vorbereitet. Aber natürlich kann auch jeder andere in der Sauna seinen Gelüsten frönen. Anfänger sollte allerdings darauf achten, dass zunächst eine gemäßigte Raumtemperatur von 60°C zum Ausprobieren vollkommen ausreichend ist. Zu hohe Hitze und körperliche Anstrengungen können schnell zu Kreislaufproblemen führen und verwandeln die Lust eher in Frust.

Vorspiel in der Sauna – was wirkt besonders stimulierend?

Kennt man den Partner schon sehr lang, so weiß jeder selbst am besten, wie man ihn noch mehr in Wallung bringen kann. Doch sind es noch unbekannte Gefilde so haben wir hier einige Tipps, die Lust auf MEHR machen:

– Eine Nackenmassage entspannt und schickt kleine Stromstöße durch den ganzen Körper. Erhöhe den Druck stetig, wenn der Partner nichts einzuwenden hat. Gleite mit den Händen von der Schulterpartie über den Hals zum Haaransatz und fahre mit den Fingern leicht über die Kopfhaut. Das regt das „Kopfkino“ an. Sollte diese Variante gut ankommen und schon ein leichtes Stöhnen zu hören sein, kann die Massage auf Rücken und Brust ausgeweitet werden.

– Eine Fußmassage kann ungeahnte Gelüste wecken. In der Fußsohle sowie in den Zehen befinden sich viele Zonen, mit denen ihr bestimmte Bereiche des Körpers durch Druckeinwirkung stimulieren könnt – so auch die Geschlechtsorgane.

Widmet den Füßen viel Aufmerksamkeit und ihr werdet dafür belohnt durch eine unruhige Atmung, ein leichtes Hin- und Her-Rutschen auf dem Handtuch und zu guter Letzt die Frage nach einer intimeren Massage.

Hiermit ist ein lustvolles Abenteuer garantiert!

Tolle Produkte zum Entspannen & Verwöhnen. Hier ansehen!

Stellungen, die ihr in eurer Heimsauna ausprobieren könnt

Nackte FrauDie eigene Sauna ist zumeist recht eng bemessen und kann natürlich nicht mit den großen Thermen und Saunabädern mithalten. Doch für schweißtreibende Aktivitäten neben dem Saunieren reicht sie allemal, man muss nur wissen, wie der Platz am besten auszunutzen ist.

Je nachdem, ob man viel oder wenig verschwitzten Hautkontakt haben möchte, eignet sich die eine oder andere Stellung am besten.

    1. Der Doggy-Style geht in einer Sauna immer. Sie kniet sich auf die unterste Bank und hält sich an der oberen Bank oder Wand fest und er steht hinter ihr auf dem Boden.
    1. Die sitzende Reiterstellung ist auch sehr beliebt in einer Sauna. Er setzt sich auf die Bank und sie richtet sich breitbeinig über ihn auf. Besonders erregend an dieser Stelle für die Frau ist der Fakt, dass er sehr leicht mit seiner Zunge an die Brüste der Frau rankommt.
    1. Sollte es nur um orale Gelüste gehen, sollte die Frau sich auf die obere Bank breitbeinig hinsetzen und der Mann sich auf der darunter liegenden Bank positionieren, um den Kopf auf Höhe des Schoßes der Frau zu haben. Andersrum natürlich genauso!
    1. Die Frau legt sich mit dem Rücken auf die unterste Bank, der Mann kniert sich mit einem Bein vor sie hin und steht mit dem anderen Fuß fest auf dem Saunaboden. Die erweiterte Missionarsstellung ist ebenfalls eine beliebte Sexstellung in der Sauna.

Der Scheideneingang wird durch die Positionierung der Beine über den Schultern des Mannes verengt und führt somit bei der Frau zu einer höheren Stimulierung und ebenfalls zu einer erhöhten Reibung beim Mann.

Weitere heiße Ideen gibt es hier!

Sextoys in der Sauna

Wollt ihr dem Sex in der Sauna noch den richtigen Kick verschaffen, dann könnt ihr natürlich auch Sextoys verwenden. Die meisten Dildos und Sexspielzeuge basieren auf Silikon und ertragen größere Hitze bis ca. 200°C. Sie halten also locker die hitzigen Debatten in einer Sauna aus. Ihr solltet dann aber eine Trockensauna aufsuchen und auf geringe Luftfeuchtigkeit achten, da zu hohe Feuchtigkeit in der Saunakabine den Batterien und Kontakten zu schaffen machen kann. (außer es sind wasserdichte Vibratoren und Fernbedienungen)

Tipp für öffentliche Saunen:

Um Sie richtig scharf zumachen ohne sie zu berühren und andere Blick auf sich zu ziehen, könnt ihr Vibrationseier mit einer Fernbedienung benutzen. Sie führt sie sich vor dem Saunagang ein und er bekommt die Fernbedienung. Es könnte unter Umständen passieren, dass SIE den Saunagang nicht durchhält und IHN vorzeitig aus der Saunakabine zieht um ungestört es zu Ende zu bringen.

Schaut euch unsere Empfehlung an: Das Vibrationsei von Lelo

Saunaclubs/ Swinger-Clubs mit Saunabereich : Gucken erwünscht

Da in öffentlichen Saunen der Geschlechtsverkehr verpönt ist, gibt es extra Saunaclubs in denen die freizügige Lust gestattet ist, man nennt sie auch „Kontaktsauna“. Hier darf der Geschlechtsakt je nach Belieben ausgeführt werden. Allein mit dem Partner, in Gruppen, auch Partnertausch und reiner Voyeurismus kann hier praktiziert werden. Ihr könnt euch in einen separaten Saunaraum zurückziehen und ganz unter euch sein, ihr dürft aber auch anderen Pärchen beim „schwitzen“ zusehen oder selber mitmachen. In einigen Saunaclubs werden auch Prostituierte zugelassen. Oftmals sind auch Nachtclubs an die Sauna angeschlossen, um die Tage/ Abende abzurunden. Es werden auch Events wie z.B. Live DJ´s, Porno- und Dildoshows, Live Act´s oder auch einfach nur ein Barbecue oder Showkellnern angeboten.