Saunaregeln – Was muss ich beachten?

In diesem Ratgeber findet ihr nützliche Regeln, aber auch verbindliche, die innerhalb der meisten Saunen gelten und eingehalten werden sollten. Einige mögen etwas skurril sein, helfen aber dabei nicht gleich beim ersten Saunagang ins Fettnäpfchen zu treten oder sich besser zu Recht zu finden. Wie ein richtiger Saunagang mit all seinen Facetten aussehen kann, findet ihr im entsprechen Abschnitt bei uns.

1. Erster Saunagang – erste Bank

1. Erster Saunagang – erste Bank

Diese Regel hat nichts damit zu tun, dass ihr euch besonders prominent in der Sauna platzieren sollt. Nein – eure Gesundheit steht beim Saunagang im Vordergrund, daher die erste Bank. Alle Menschen nehmen Hitze und Temperaturschwankungen unterschiedlich wahr, weshalb ein vorsichtiges Herantasten an die verschieden hohen Bänke in der Sauna ratsam sind. Um etwa Kreislauf- oder Atemwegsproblemen vorzubeugen, solltet ihr beim ersten Mal die unteren Bänke nutzen und euch langsam nach oben vorarbeiten. Beim Aufguss und der dazugehörigen Luftverwirbelung wird meistens die oberste Bank als besonders heiß wahrgenommen, die unteren Bänke als kühl, da die heiße Luft erst einmal nach oben strömt.

2. Stinker bleiben draußen!

2. Stinker bleiben draußen!

Sehr wichtig vor dem Saunagang ist das Abduschen des ganzen Körpers. Ansonsten bilden sich in der Kombination Schweiß und Dreck unangenehme Gerüche, die alle Beteiligte in der Sauna leiden lassen. Ebenso sollten geruchsstarke Lebensmittel im Vorfeld des Saunagangs vermieden werden. Auch sollte das Abschütteln des Schweißes absolut unterlassen werden, da dies sehr schnell Ekelgefühle bei anderen hervorrufen kann.

3. Nackt oder nicht nackt?

3. Nackt oder nicht nackt?

nacktIm Regelfall gilt die Sauna eindeutig als Nacktzone. Wer trotzdem zu viel Schambewusstsein besitzt sollte sich im Vorfeld erkundigen, ob Textilien in der Sauna erlaubt sind oder eher unerwünscht. Was allerdings bei keinem Saunagang fehlen darf sind Handtücher. Am besten mindestens zwei. Eines zum Unterlegen während des Saunierens, damit keine Flüssigkeit auf das Holz der Saunabank kommt und ein anderes zum Abtrocknen nach dem Duschvorgang.

4. Liegen reservieren?

4. Liegen reservieren?

Sauna LiegestuhlEiner der beliebtesten Volkssportarten der Deutschen ist es anscheinend Liegen zu reservieren. Egal, wo welche stehen, ein Handtuch, Bademantel oder sonstiges muss zur späteren Verwendung darauf liegen. In der Sauna ist dies ganz klar verboten. Sollte so etwas doch einmal vorkommen ohne das eine eindeutige Kennzeichnung durch eine rechtmäßige Reservierung vorliegt (bspw. Namensschild durch das Wellnesspersonal) nehmt das andere Handtuch weg und macht es euch bequem.

5. Höfliches Verhalten

5. Höfliches Verhalten

Die Sauna ist kein Ort an dem ich neben meiner Kleidung mein gesittetes Verhalten verliere. Gerade in der Sauna, wo jeder noch etwas angreifbarer erscheint, sollte vernünftige Umgangsformen gewahrt werden. Beim Saunaeintritt sollte z.B. nett gegrüßt werden und bei Bedarf gefragt werden, ob der Platz an der Seite der Nebenfrau/des Nebenmanns noch frei ist. Ebenso sollte die Lautstärke an die entspannte Umgebung angepasst werden und nicht in lautes Lachen oder Ähnlichem ausarten. Auch die Gesprächsthemen sollten eher von relaxter Natur sein und sich nicht etwa um Sex, Gesundheit oder anderes drehen.

Heikel wird es auch, wenn plötzlich Arbeitskollegen oder gar der Chef in der Sauna erscheinen, um sich ebenfalls zu entspannen.

Tipp: Cool bleiben, grüßen, weitersaunen, sich bedecken und nicht gleich am nächsten Tag die Begegnung im Büro berichte.

6. Flirten – ja oder nein?

6. Flirten – ja oder nein?

Im Zweifelsfall eher erst einmal nicht. Die normale Sauna als Ort der tiefsten Intimsphäre ist eher weniger zu heißen Flirts geeignet, gerade, wenn ihr alleine seid könnte das Grenzen überschreiten oder im anderen Fall andere Mitsaunierende empfindlich stören.

Tipp: Probiert es eher an der Saunabar beim kühlen Smoothie oder Alster.

Ebenso ein ständiges Starren auf die Vorzüge der Mitsaunierenden können schon störend wirken. Ein gelegentliches Schweifen des Blickes ist aber in Ordnung.

Tipp: Wer es gerne heißer mag, sollte dann eventuell Kontaktsaunen aufsuchen.

7. Essen und trinken in der Sauna

7. Essen und trinken in der Sauna

Gesunder SnackKeine Frage: Essen und Trinken ist wichtig, wenn es um gesundes Saunieren geht. Jedoch alles zu seiner Zeit und am richtigen Platz. Bitte nehmt keinerlei Essen mit in die Sauna. Die Gerüche und eventuelle Hinterbliebenschaften können nicht nur störend, sondern auch gefährlich sein, wenn jemand darauf ausrutscht. Esst vorher etwas Leichtes und auch nach dem Saunagang. Ansonsten könnt ihr an der Saunabar oder in den vorgeschriebenen Bereichen einen erfrischenden Snack zu euch nehmen. Trinken ist dagegen eine andere Sache. Die kontinuierliche Flüssig­keits­zufuhr schon während des Saunagangs ist von essentieller Bedeutung, damit der Körper nicht dehydriert. Dies sollte aber auch außerhalb der Saunakabine im Ruhebereich passieren. Ebenso sollte Alkohol zu Hause gelassen werden oder bei Saunapartys nur in Maßen genossen werden.

8. Textilien in der Sauna

8. Textilien in der Sauna

Wie schon weiter oben erwähnt, ist die Sauna zumeist eine textilfreie Zone. Jedoch sollte ein Bademantel ein fester Bestandteil sein, um sich gegen Auskühlung zwischen den Saunagängen zu schützen. Dieser sollte aber nicht wahrlos irgendwie hingeschmissen werden, wenn es ans Saunieren geht, sondern an die dafür vorgesehen Plätze gehangen oder gelegt werden. Gleiches gilt für die Badelatschen. Passte bitte darauf auf, dass niemand darüber stolpert und sich verletzt. Wer mehr zum Thema Saunabekleidung wissen möchte, kann sich dazu in unserem speziellen Kapitel „Sauna-Bekleidung“ schlau machen.

9. Kinder in der Sauna

9. Kinder in der Sauna

Kinder sollten erst, wenn überhaupt, im jugendlichen Alter in die Sauna gehen, da die körperliche Belastung viel zu hoch werden kann für die noch jungen Organismus und somit auch eine Gefahr für das Kind werden kann. Genauso ist die Frage zu klären, wie viel Nacktheit einem Kind zugestanden werden kann. Solltet ihr doch eure Kinder mitnehmen, erkundigt euch vorher beim Saunapersonal über die Risiken und ob Kinder überhaupt mit in die Sauna genommen werden dürfen oder nicht, damit ihr andere Saunierende nicht stört.

10. Tauchbecken – Einfach rein? Nein!

10. Tauchbecken – Einfach rein? Nein!

Das Tauchbecken ist zwar zur weiteren Abkühlung gedacht, sollte aber erst nach dem Duschvorgang genutzt werden. Wer sich verschwitzt hier rein traut, riskiert sehr schnell sich den Unmut der anderen Saunagänger zu zu ziehen. Ebenso kann das zu schnelle Runterkühlen zu Kreislauf- oder anderen gesundheitlichen Problemen führen.

11. Nur im Winter saunieren?

11. Nur im Winter saunieren?

Sauna im WinterDer Winter ist wohl die beliebteste Saunazeit. Sauna schützt vor Krankheiten und hält fit und sorgt somit, dass man gesund durch die kalte und dunkle Jahreszeit kommt. Das soll aber nicht heißen, dass in den restlichen drei Jahreszeiten nicht sauniert werden sollte. Gerade regelmäßiges Saunieren hilft dem Körper sich langfristig gesund und munter zu fühlen. Also immer herein spaziert!

12. Andere Länder – andere Saunaregeln

12. Andere Länder – andere Saunaregeln

Was in Deutschland gilt, muss nicht unbedingt im Rest der Saunawelt gelten. In der Türkei bspw. ist das Hamam als Pendant zur Sauna ein Ort für regen Austausch und Kommunikation. Ganz im Gegensatz zu Mexiko, hier bevorzugt man den Solosaunagang. Auch beim gemeinsamen Saunieren von Männlein und Weiblein ist Vorsicht geboten. In Südkorea wird strikt nach Geschlecht getrennt. Und auch, was das Handtuch in der Sauna angeht, wird es in verschiedenen Ländern unterschiedlich genutzt. In Frankreich sollten schon die besten Stücke verdeckt sein, im Mutterland Finnland hingegen wird das Handtuch gleich komplett draußen gelassen.

Diese hier angeführte Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, jedoch gibt sie einen ersten guten Einblick darüber, was man beim ersten Saunagang beachten sollte.

Tipp

Immer sensibel gegenüber anderen sein und im Notfall einfach nett fragen!